Psychologische Psychotherapie

Analytische Ausbildung (verklammert)

Die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten kann auch in Form einer  Verklammerten Ausbildung Tiefenpsychologisch fundiert / Analytisch durchgeführt werden.

Die Zugangsvoraussetzung für die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten ist ein Hochschulabschluss der Psychologie (mit Schwerpunkt Klinischer Psychologie). Direkt nach dem Abschluss kann die Ausbildung aufgenommen werden. Es wird empfohlen, die Verklammerte Ausbildung so zu strukturieren, dass zunächst die staatliche Prüfung im tiefenpsychologisch fundierten Verfahren abgelegt wird und anschließend im Rahmen eines Fachkundeerwerbs das analytische Verfahren hinzukommt.

Eine Berufstätigkeit während der Ausbildung ist die Regel, da die theoretische und praktische Ausbildung in Blockveranstaltungen sowie am späten Nachmittag oder samstags stattfinden. Selbsterfahrung und Supervision sind integrierter Teil der Ausbildung und werden durch die Einnahmen der Institutsambulanz finanziert.

Folgende Leistungen sind vertraglich auf Grundlage des Psychotherapeutengesetzes fixiert:

  • Die theoretische Ausbildung umfasst 200 Std. Vorlesungen, 400 Std. Seminare und 304 Stunden Übungen und Technisch-kasuistische Seminare
  • Vermittlung der Behandlungsfälle für die praktische Ausbildung bei Behandlung in den Räumen der Institutsambulanz
  • Koordination, externe Betreuung und Kontrolle des Ausbildungsverlaufs
  • Die Supervision umfasst 180 Stunden einzeln und 150 Stunden in der Gruppe
  • Die Selbsterfahrung/ Lehranalyse umfasst 250 Stunden einzeln und 120 Stunden in der Gruppe
  • Organisation der Zwischen- und Vorbereitung der Abschlussprüfung.

Kostenregelung:

Die Studiengebühren (inklusive aller Bestandteile, Supervision, Selbsterfahrung, Prüfungen, usw.) betragen:

  • bei 8-jähriger Ausbildung monatlich 95€
  • bei Einmalzahlung zu Ausbildungsbeginn 8.000€

Infomaterial bestellen

Infomaterial bestellen