Suchttherapie

Weiterbildung zum Gruppen- und Einzeltherapeuten im Tätigkeitsfeld der medizinischen Rehabilitation Abhängigkeitskranker

Die Zugangsvoraussetzungen für die Weiterbildung sind ein abgeschlossenes Hoch- oder Fachhochschulstudium als Diplompsychologe, ein Master in Klinischer Psychologie, Diplom-Sozialarbeiter oder Diplom-Sozialpädagoge, ein Bachelor in „Sozialer Arbeit" mit staatlicher Anerkennung oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium als Arzt und ein Arbeitsplatz in einer von der DRV oder GKV anerkannten stationären, ganztägig ambulanten oder ambulanten Einrichtung der medizinischen Rehabilitation Abhängigkeitskranker.

Die dreijährige Ausbildung erfolgt berufsbegleitend in Form mehrerer Blockveranstaltungen pro Jahr. Selbsterfahrung und Supervision sind in diese Blöcke integriert.

Die Weiterbildung ist durch die Deutsche Rentenversicherung (DRV) als Curriculum auf tiefenpsychologischer Grundlage anerkannt und befähigt die Teilnehmer, gemäß den Vorgaben der Vereinbarung "Abhängigkeitserkrankungen" zwischen Krankenkassen und Rentenversicherungsträgern, in der medizinischen Rehabilitation Suchtkranker tätig werden zu können.

Folgende Lehrinhalte sind Basis der Weiterbildung:

  • Die Vermittlung der erforderlichen theoretischen Grundlagen sowie der Methoden und Techniken umfassen 200 Stunden.
  • Die fallzentrierte Arbeit und die fortlaufende Supervision (kontrollierte Fallarbeit) der eigenen therapeutisch-rehabilitativen Tätigkeit umfassen 200 Stunden.
  • Die berufsbezogene Selbsterfahrung machen 200 Stunden aus.

Kostenregelung:

Die Gebühren für die gesamte Weiterbildung betragen 11.340,00 € bei einer monatlichen Zahlung von 315,00 € über 36 Monate bzw. 11.200,00 € bei Einmalzahlung zu Beginn der Weiterbildung.

Infomaterial bestellen

Infomaterial bestellen

 
 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok